Karbonisierungsanlage: Warum ein Landwirt auf Pflanzen-Kohle setzt | Unser Land | BR





Karbonisierungsanlage: Warum ein Landwirt auf Pflanzen-Kohle setzt | Unser Land | BR



Ansicht: 23521
Durchschnittliche User-Bewertung 278
Länge Sekunden: 6m 14s

Wertung

Wusstest du?

Kohle ist der offizielle Staatsmineral von Kentucky.


Diskussionen:

über: Karbonisierungsanlage: Warum ein Landwirt auf Pflanzen-Kohle setzt | Unser Land | BR


genial 🚜🤠👍
nothing new , it's old "technology"
Kann ich nur bestätigen! Weiter so! Von solchem mehr und von den Behörden weniger, dann haben wir Chancen.
CO2 is nicht schädlich ihr Vollpfosten!!! Wir im Gartenbau düngen CO2.
Interessant. Aber wie sieht es denn mit der radioaktiven Belastung dieser Kohle aus, wenn das Pflanzenmaterial von überall herkommt. Hier sollte man mal ein paar Proben mit der Gammaspektroskopie untersuchen.
Hallo den Beitrag finde ich gut, würden sie auch Pflanzenkohle verkaufen.
Habe selber versucht aus Holzkohle Staub zu machen was aber nicht so richtig funktioniert (bekomme sie nicht klein genug). Würde mich freuen wenn ich die Pflanzenkohle kaufen könnte für mein Terra Preta Herstellung im Garten. Freundliche grüße...
Hab 2017 im Garten ein kleines Lagerfeuer gemacht und auf der Glut Auberginen Paprika Zucchini usw gegrillt. Den Rest der Glut gelöscht. Ander stelle ist sind unverbrannte Holz Stücke und Kohle verblieben. Nun im Dezember sprießt der erste sauerklee. An der stelle wo die Reste des Lagerfeuer waren ist der sauerklee schneller und Höher gewachsen. Und früher geblüht hat er auch. Nun sind wir März 2018 angekommen an dieser Stelle ist er immer noch schöner und größer. Vor einiger Zeit hab ich einen Bericht über Terra Preta und Kohle als Dünger gesehen. Ich war aber nicht überzeugt seitdem Erlebnis mit dem sauerklee muss ich sagen das stimmt. Vor allem wenn wenige Zentimeter daneben wo kein Kohle/Staub lag der Klee und andere Gräser kümmerlich sind.
Kohle setzte ich direkt auf dem Land ein. Ich streue sie mit einem Miststreuer auf den nackten Boden, alle 5 Jahre auf einem Stück, dann nämlich, wenn der Boden am präzisesten gemischt wird, in der Fruchtfolge vor Kartoffeln, wo wir über den gesamten Pflughorizont fräsen. Seit nun schon 7 Jahren setzte ich das ein und merke es beim Humusgehalt im Boden, der Nährstoffverwertung und ich habe nach jeder Ernte einen höheren Nmin Gehalt im Boden, weil von dem Dünger, der überschüssig aufgetragen wurde, nichts ins Grundwasser abgespült wird, sondern dem Boden erhalten bleibt. Meine Düngeausgaben haben sich verringert. Unterm Strich: Kohle ist ein super Zeug und wird hoffentlich in der Landwirtschaft der Zukunft viel genutzt. Ich sehe die "Rettung" des Trinkwassers in diesem Stoff.
Super!
Unser Land war auch mal aktueller jetz muss man die Wiederholung anschaun .heute wieder:-(
Verluste in die Atmosphäre minimieren. Dann aber mit Prallteller die Gülle ausbringen. Das ist doch ein Widerspruch in sich
Wo sind die anderen Kommentare hin?
Kein schlechtes Konzept. Der Kohlenstoff aus den Pflanzen wird so dauerhaft (mehrere hundert Jahre) im Boden gespeichert, man hat eine bodenverbessernde Wirkung und wahrscheinlich auch noch weniger Geruchsbelästigung. Hat auf jeden Fall Zukunft.
Wann lernen die Bauern endlich mal richtige kreislaufwirtschaft,also in der schule lernen sie es nicht und das dies nicht wirkt zeigt ja das bild von dem lückenhaften boden,gewisse gedankenansätze sind okay,aber das grundverständniss im allgemeinen ist hier noch völlig abwegig .
Das ist ja wie im Amazonas, wo die Indianer sowas gemacht haben.


Coal Lager


Kohle ist auf allen Kontinenten vorhanden. Sie ist vorwiegend zwei geologischen Formationen zuzurechnen: Pflanzen aus dem Tertiär, aus denen sich meist Braunkohle entwickelt hat, und Karbon, die Pflanzen dieser Epoche wurden zu Steinkohle.

Sprachen:

Insbesondere während des Karbons vor etwa 280 bis 345 Millionen Jahren entstanden mächtige Steinkohlelagerstätten, die heute zu den weltweit wichtigsten Energielieferanten zählen.